SK CAÏSSA Hermsdorf/Frohnau e.V. (Berlin)
Max' Montags-Mysterium (Löserwettbewerb für Schachprobleme): 11. Aufgabe
Home :: Max' Montags-Mysterium :: 11. Aufgabe
Home
Spielabende
Spielort
Kinderschach
Schachtraining
Terminplan
DWZ
Vereinsturniere
Hall of Fame
BMM
Links
Chronik
Schachreisen
VfB-Archiv
Download
Anschriften
Lichess
MM-Mysterium
1. |2. |3. |4. |5. |6. |7. |8. |9. |10. |11. |12. |13. |14. |15. |16. |17. |18. |19. |20. |21. |22. |23. |24. |25. |26. |27. |28. |29. |30. |31. Aufgabe

Allgemeine Informationen

Max Witte hat einen wöchentlichen Löserwettbewerb (Max' Montags-Mysterium) für Schachprobleme ins Leben gerufen. Eine gute Idee! Einsendeschluss (idealerweise per Mail an Max Witte) ist jeweils Sonntag, 24 Uhr. Viel Spaß!

11. Schachproblem (Einsendeschluß 12. Juli 2020)

Beim Hilfsmatt kooperieren beide Parteien bekanntlich so, dass Weiß den schwarzen König in der vorgegebenen Anzahl von Zügen mattsetzen kann. Wenn nicht anders angegeben, beginnt im Hilfsmatt stets Schwarz.

Beispiel: Zdravko Maslar, Die Schwalbe 1981

Beispielstellung zur 11. Aufgabe Nr. 1

Hilfsmatt in 8 Zügen

Das Mattbild ist bald entdeckt:

Beispielstellung zur 11. Aufgabe Nr. 2

Schwarz kommt in 6 Zügen in die Ecke und in zwei weiteren Zügen mit dem Läufer nach a2. Weiß braucht eigentlich nur insgesamt drei Züge, um den König nach c1 und den Springer nach c2 zu bringen. Er muss also eine Weile lang „auf der Stelle“ treten. Das ist hier das Problem:

1.Kg2–f3 Kd2–d3 2.Ld1–b3 Kd3–c3 3.Kf3–e4+ Kc3–d2 4.Ke4–d4 Kd2–e2 5.Kd4–c3 Sa6–b4 6.Kc3–b2 Ke2–d2 7.Kb2–a1 Kd2–c1 8.Lb3–a2 Sb4–c2#.

11. Aufgabe: Pál Benkö, Berliner Morgenpost 1970

An dem folgenden Hilfsmatt, das vor vielen Jahren in der Schachspalte einer großen britischen Tageszeitung (Manchester Guardian) zu finden war, sollen sich verschiedene Großmeister vergeblich die Zähne ausgebissen haben. Diesen Herren fehlte wohl – im Gegensatz zu den einschlägig bekannten Schachfreunden aus unserem Verein – die Übung in solchen Dingen ...

11. Aufgabe

Hilfsmatt in 3 Zügen [Lösung]

Würde Weiß beginnen (so genanntes Satzspiel), gäbe es kein Problem: 1...Kd3 2.Sc3 Kc2 3.Sa2 Sb3#. Aber Schwarz beginnt, und es ist für einen Springer nicht leicht, auf der Stelle zu treten ...

Hilfestellung zur Lösung:

1) Das Problem wurde von dem bekannten ungarisch-amerikanischen Großmeister Pál Benkö (1928-2019) komponiert und höchstwahrscheinlich zuerst 1970 in der Berliner Morgenpost veröffentlicht.

2) Klappt es mit einem Matt in der Ecke nicht, versuche man es woanders.

Zurück zur Übersicht über die bisherigen Aufgaben & Lösertabelle.

© SG Hermsdorf 2020
 Mail Kontakt   W3C-Validation   Impressum   Datenschutzerklärung   Stand: 12.10.2020