Schachklub CAÏSSA Hermsdorf-Frohnau e.V. (Berlin)
Max' Montags-Mysterium (Löserwettbewerb für Schachprobleme) 2020/2021: 34. Aufgabe
Home :: Max' Montags-Mysterium 2020/2021 :: 34. Aufgabe
Home
Spielabende
Spielorte
Kinderschach
Schachtraining
Terminplan
DWZ
Vereinsturniere
Hall of Fame
BMM
Links
Chronik
Schachreisen
Download
Anschriften
Lichess
MM-Mysterium
Corona
MMM 2020/21 | MMM 2021/22

1. | 6. | 11. | 16. | 21. | 26. | 31. | 32. | 33. | 34. | 35. | 36. | 41. | 46. | 51. | 52. Aufgabe

Allgemeine Informationen

Max Witte hat einen wöchentlichen Löserwettbewerb (Max' Montags-Mysterium) für Schachprobleme ins Leben gerufen. Eine gute Idee! Einsendeschluss (idealerweise per Mail an Max Witte) ist jeweils Sonntag, 24 Uhr. Viel Spaß!

34. Schachproblem (Einsendeschluß 27. Dezember 2020)

Die überwiegende Anzahl der 17.586 Circe-Probleme (Stand 17.12.2020), die die Schwalbe auf der Seite https://pdb.dieschwalbe.de/search.jsp?expression=K='Circe' gesammelt hat, stammen aus dem Bereich der Retroanalyse. Hier eines dieser Probleme:

Beispiel: Josef Haas, feenschach 1974

Beispielstellung zur 34. Aufgabe Nr. 1

Was war der letzte Zug? Circe

Lösung:

Weiß kann nicht als letztes gezogen haben, denn der einzige in Frage kommende Zug ist 0.bc. Der kann es aber auch nicht gewesen sein, denn das entsprechende Schlagopfer müsste wiedergeboren auf dem Brett stehen, was nicht der Fall ist. Also hat Schwarz zum Schluss gezogen, und zwar 0...bcS. Schlagopfer können nur ein wS bzw. ein wL sein. Ein wL auf c1 würde ein Retropatt erzeugen. Daher war der letzte Zug bxSc1=S.

Alles klar, dann auf zu Max‘ 34. Montags-Mysterium:

34. Aufgabe: Josef Haas, feenschach 1974

34. Aufgabe

Was war der letzte Zug? Circe [Lösung]

Zurück zur Übersicht über die bisherigen Aufgaben & Lösertabelle.

© SK CAÏSSA 2021
 Mail Kontakt   W3C-Validation [mmm2021aufgabe34.htm]  Impressum   Datenschutzerklärung   Stand: 11.10.2021